Südtirol

Fasching feiern in Tramin beim Kinder-Egetmann-Umzug

Der Egetmann-Umzug ist vom Fasching in Tramin nicht wegzudenken. Dieses Jahr am Faschingsdienstag, 25. Februar, sind wieder die Kinder dran. Mit dem Kinder-Egetmann-Umzug feiert das Südtiroler Dorf an der Weinstraße den Höhepunkt des närrischen Treibens.

Sie werden dieser Tage auf den Straßen immer mehr und sind in Tramin und Umgebung untrennbar mit dem Fasching verbunden: die Schnappviecher oder „Wudelen“. Diese drachenartigen Wesen, die mit ihren Mäulern und Zähnen laut klappernd durch Straßen und Gassen des Südtiroler Weindorfes laufen, lassen keinen Zweifel: Der Fasching nähert sich seinem Höhepunkt. Das Faschingshighlight in Tramin ist wie jedes Jahr auch 2020 wieder der Egetmann-Umzug. Der traditionelle Umzug gehört zu den ältesten Fasnachtsbräuchen Tirols und lässt sich bis ins Jahr 1591 zurückverfolgen.

Wie in jedem geraden Jahr wird der Kinder-Egetmann-Umzug am Faschingsdienstag, 25. Februar, von den jüngsten Traminer Bürgern gestaltet – ein Event, das man sich nicht entgehen lassen sollte!

Kinder Egetamann Tramin

Kinder Egetamann in Tramin an der Südtiroler Weinstraße.

Um 13:00 Uhr startet der Hochzeitszug des weit über die Landesgrenzen hinaus bekannten Egetmann Hansl durch die historischen Gassen von Tramin. Begleitet wird dieser in seiner Hochzeitskutsche von zahlreichen Wagen und Gestalten, unter anderem von den Trompetern, Wegmachern und Schnappviechern, den reichen und armen Zigeunern, der Bauerwirtschaft, dem Mann im Korb und der Frau mit Zumm, dem wilden Mann, den Waschweibern, Pfannenflickern, den Burgltreibern und vielen anderen mehr.

Wie immer kann es an den Faschingsdienstagen in Tramin mitunter etwas ruppig zugehen. Deshalb wird den Besuchern des Umzuges und allen Schaulustigen das Tragen alter Kleidung empfohlen. Auch wird darum gebeten, keine Hunde zu der Veranstaltung mitzunehmen.

web compusol, diewanderer